TERA X | Geflochtenes Holz

Tech­ni­sches Ra­dial­f­lech­ten von Mas­siv­holz­struk­tu­ren

Holz­fä­den aus Wei­de sol­len auf ei­nem voll­au­to­ma­ti­schen Ra­dial­f­lech­ter zu leis­tungs­fähi­gen Halb­zeu­gen für Bau­tei­le mit ho­hen Fes­tig­kei­ten und Um­form­gra­den und ge­stal­te­ri­scher Qua­li­tät ver­f­loch­ten wer­den. Das Pro­jekt schafft neue kon­struk­ti­ons- und ge­stal­tungs­re­le­van­te Struk­tu­ren für das Bau­we­sen mit ei­ner neu­en Form­spra­che, ei­ner Kom­bi­na­ti­on hel­ler, an­ge­neh­mer Holzober­fläche mit der bin­dungs- und de­sign­tech­ni­schen Viel­falt des Flech­tens. Auf die­se Wei­se ver­sch­milzt das Leicht­bau­po­ten­tial von Tex­til und Holz, das durch den res­sour­cen­ef­fi­zi­en­ten, nach­hal­ti­gen Flecht­pro­zess und der Her­s­tell­bar­keit end­kon­tur­na­her Struk­tu­ren mit ge­rin­gen Ab­fall­men­gen ei­nen zu­sätz­li­chen Ein­satz­vor­teil er­fährt.

Wir ent­wer­fen tu­bu­la­re For­men mit stei­gen­der Kom­ple­xi­tät, die wir nach und nach 1:1 um­set­zen. So er­for­schen wir die Mög­lich­kei­ten, die un­ser Ma­te­rial Holzfa­den (sie­he For­schung­s­pro­jekt FLIG­NUM) und das tech­ni­sche Ra­dial­f­lech­ten er­öff­nen so­wie die Gren­zen des au­to­ma­ti­sier­ten Flech­tens mit Holz, die uns der ex­pe­ri­men­tel­le For­schung­s­pro­zess zwi­schen Ge­stal­tung und In­ge­nieurs­wis­sen­schaft auf­zeigt.

TE­RA X ist ein ge­mein­sa­mes For­schung­s­pro­jekt der For­schungs­platt­form BAU KUNST ER­FIN­DEN der Uni­ver­si­tät Kas­sel und dem In­sti­tut für Ma­te­rial­wis­sen­schaf­ten der Hoch­schu­le Hof.

Laufzeit

Forschungs- und Projektförderung

Kooperationspartner